Die wichtigsten Änderungen für die Gymiprüfungen ab 2023

Kurzzeitgymnasium (ab 2./3. Sek/10. Schuljahr)

  • Mit dem neuen Aufnahmereglement wird es keine Französischprüfung mehr an der Gymiprüfung geben. Somit besteht der Prüfungsschnitt nur noch aus Deutsch (Aufsatz & Sprachbetrachtung) und Mathematik.
  • Es zählen neu wie auch bei der Prüfung ins Langzeitgymnasium die schulischen Vornoten aus dem Februarzeugnis: 50% Vornote & 50% Prüfungsnote.
  • Bei den Vornoten werden neu folgende Fächer zum gleichen Anteil gewichtet und bilden zusammen eine gemeinsame Vornote: Deutsch, Mathematik, Französisch, Englisch, Natur & Technik (Physik, Biologie und Chemie).
  • Auch hier werden die Anforderungen für einen erfolgreichen Übertritt grundsätzlich erschwert werden. Neu muss mind. ein Schnitt aus Vornote und Prüfungsnote von 4.75 erreicht werden. Schüler und Schülerinnen aus einer Privatschule müssen neu eine Prüfungsnote von 4.5 erreichen (vorher 4.0).
  • Eine mündliche Prüfung wird es nicht mehr geben (vorher konnten Schüler/innen mit einer Prüfungsnote zwischen 3.75 und 4.0 noch an die mündliche Prüfung).

Quelle: https://gymivorbereitung-zuerich.ch/tipps/aenderungen-pruefungsreglement#2022

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar